Donau Cup in Donaueschingen - Karate Gäufelden

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Donau Cup in Donaueschingen

Berichte > 2018

Nach der Winterpause startete das Karate Dojo Jiriki Gäufelden mit hervorragenden Leistungen in die neue Wettkampfsaison beim JKA Donau Cup in Donaueschingen. 2 erste Plätze für Ina Häcker und Jessica Reutter in der Disziplin Kata, einen 2. Platz für Tim Seeger und einen dritten Platz für Jessica Reutter in Kumite sind super Ergebnisse.

1. Platz in Kata:     Ina Häcker
1. Platz in Kata:     Jessica Reutter
2. Platz in Kumite: Tim Seeger
3. Platz in Kumite: Jessica Reutter

Bei diesem ersten Wettkampf der Gäufeldener stellten sich sechs junge Karateka: Siiri Kratzer, Linus Giesert, Tim Seeger, Ina Häcker, Lea Häcker und Jessica Reutter, der Herausforderung. In den Disziplinen Kata (Form) und Kumite (Kampf), wollten sie den Konkurrenten zeigen, dass man über den Winter fleißig trainiert hatte und hoch motiviert war, um die begehrten Pokale mit nach Hause zu bringen.

Wie meistens, starten die Jüngsten als Erste auf der Kampffläche. Siiri Kratzer und Linus Giesert begannen engagiert und mit der Erfahrung der vergangenen Wettkämpfe. Schön zu sehen war, dass die Beiden in den letzten Monaten die wettkampffreie Zeit gut genutzt hatten und an ihren Basistechniken gefeilt haben. Beide schafften die Vorrunden und konnten sich ins Achtelfinale durchkämpfen. Leider scheiterten sie dann knapp am Finaleinzug in beiden Disziplinen.

Tim Seeger und Ina Häcker waren als nächstes an der Reihe und starteten parallel auf zwei unterschiedlichen Kampflächen. In Kata konnte sich Tim noch nicht ganz  behaupten, da fehlte noch etwas an Präzision. Besser lief es dafür aber in seiner Lieblingsdisziplin Kumite. Hier zeigte er dem Publikum einen sehr spannenden Wettkampfkrimi. Nach einem ersten Unentschieden mit 3:3 Punkten ging es in die Verlängerung, auch dort stand es wieder Unentschieden 2:2. Jetzt mussten die vier Seitenkampfrichter entscheiden. Kaum zu glauben war auch hier das Ergebnis, wieder Unentschieden mit 2:2 Stimmen. Der Hauptkampfrichter entschied sich dann letztendlich doch für Tim. Im Finalkampf der beiden Besten musste er sich knapp geschlagen geben, darf sich aber dennoch über einen ausgezeichneten 2. Platz freuen.
Bei Ina lief es in Kumite dieses Mal nicht wie erwartet. Trotz der guten Erfolge in den ersten Runden musste sie sich im Achtelfinale geschlagen geben. In Kata jedoch zeigte sie der Konkurrenz, dass an ihr kein Weg vorbeiführt. Sie erkämpfte sich  mit einer wunderschön vorgetragenen Kata „Heian Godan" mit weitem Abstand den 1. Platz.

Jessica Reutter und Lea Häcker waren zum Schluss an der Reihe. Nach längerer Wartezeit durften die beiden erfahrenen Wettkämpfer zeigen was sie draufhaben. Lea schaffte zwar die ersten Runden - besonders schön waren ihre Leistungen in Kata - schied jedoch vor dem Finaleinzug im Achtelfinale aus.
Jessica hatte den besten Start zu diesem Saisonauftakt erwischt. In Kumite unterlag sie knapp im Viertelfinale mit 1:2. Den folgenden Kampf um den 3. Platz konnte sie dann aber mit 5:0 für sich entscheiden. Noch besser war das Ergebnis in Kata. Hier schaffte sie ein Unentschieden im Finale um Platz 1. Nachdem nun die Streichergebnisse zu den Wertungen hinzugezählt wurden war dann aber schnell klar, dass Jessica Reutter den Pokal für den 1. Platz mit nach Hause nehmen durfte.

Das Jiriki Team hat bei diesem Wettkampf sehr gute Einzelleistungen gezeigt, aber auch durch die Gruppenleistung und ihren Auftritt schöne Werbung für das Dojo Jiriki Gäufelden gemacht.

Bericht: Thomas Ziegler

05. Mai 2018

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü